Die Tradition: Die Kartoffel ist eines der wichtigsten Lebensmittel weltweit. Entsprechend vielfältig sind die volksmedizinischen Anwendungen: bei den Inkas gegen Rheumatismus und Verdauungsstörungen, in den USA gegen Hautbeschwerden von Akne bis Warzen. Die Kartoffel wird innerlich oder äußerlich eingesetzt, roh oder gekocht. Auch das Kartoffelkochwasser wird traditionell für Heilzwecke genutzt.

Das sagt die Wissenschaft: 

Cover TeaserKartoffeln enthalten pro 100 Gramm knapp 80 Gramm Wasser, außerdem ca. 15 Prozent Stärke, dazu Vitamin C (wirkt antioxidativ) und Kalium. Die Auflage führt durch den hohen Wassergehalt dem Körper lang anhaltend Wärme zu. Sie wirkt abschwellend, schmerzlindernd, muskelentspannend und entzündungshemmend. Vor allem aber ist die warme Kartoffelauflage sehr praktisch – sie lässt sich je nach Beschwerdeort passgenau „anmodellieren“. Bevorzugte Anwendungsgebiete sind Nasennebenhöhlenentzündung, Halsschmerzen, fest sitzender Husten, tief sitzende Rückenschmerzen und kalte Füße. Keine Anwendung ist angezeigt bei Verschlechterung durch Wärme, bei frischen Verletzungen und Bluthochdruck (Brustauflage).

Das Rezept:

Je nach Größe des zu behandelnden Bereiches Pellkartoffeln (bio, fest, ohne grüne Stellen oder Triebe) weich kochen, 10-15 Minuten abkühlen lassen. Für einen Brustwickel: 6-8 Kartoffeln kochen, Frotteetuch ausbreiten. Ein Baumwolltuch (z.B. ein Geschirrhandtuch) und ein Küchenkrepppapier darauflegen (dann lässt sich die Kartoffel im Anschluss besser entsorgen). Wenn möglich, einige Leukoplaststreifen vorbereiten oder Sicherheitsnadel bereitlegen. Kartoffeln auf Küchenkrepp legen, ein zweites Küchenkrepp darauf. Baumwolltuch einschlagen und zu „Päckchen“ falten, Kartoffeln zu einer 2-3 cm dicken Lage zerdrücken. Baumwolltuch mit Leukoplaststreifen oder Sicherheitsnadeln fixieren. Frotteetuch einschlagen. Temperatur an der Innenseite des Unterarms testen. Mit einlagiger Stoffseite auflegen. Achtung: Die Hitze verstärkt sich während der Auflage! Das heißt: Erst etwas warten. Dann mit einem Wolltuch locker, aber luftdicht fixieren. Aufliegen lassen, solange angenehm. Bei Kinder und Senioren zwischendurch Haut auf mögliche Rötung kontrollieren. Maximal 1x täglich. Keine Anwendung bei Verschlimmerung durch Wärme, nach frischen Verletzungen im Anwendungsbereich, bei Bluthochdruck (Brustauflage), Sensibilitätsstörungen und kleinen Kindern.

Für die Nasennebenhöhlen werden kleine Auflagen mit 1-2 Kartoffeln gemacht. Bei festsitzendem Husten werden Auflagen gleichzeitig vor der Brust und am Rücken platziert. Bei kalten Füßen  gekochte und etwas abgekühlte Kartoffeln in Scheiben schneiden, in Größe der Fußsohle in ein kleines Tuch einschlagen, unter die Fußsohlen legen und mit Wollsocken fixieren.

Hirschhausen Klimaaktivisten

Quelle:  www.stern.de